web analytics

Was ist ein *Raum* ?
In letzter Zeit habe ich mir darüber aus verschiedenen Gründen ein bisschen Gedanken gemacht.

Laut Duden gibt es vielfältige Bedeutungen:
“1. zum Wohnen, als Nutzraum o. Ä. verwendeter, von Wänden, Boden und Decke umschlossener Teil eines Gebäudes
2. in Länge, Breite und Höhe nicht fest eingegrenzte Ausdehnung
3. in Länge, Breite und Höhe fest eingegrenzte Ausdehnung
4. (gehoben) für jemanden, etwas zur Verfügung stehender Platz
5. Kurzform für: Weltraum
6. geografisch oder politisch unter einem bestimmten Aspekt als Einheit verstandenes Gebiet
7. (Mathematik) Menge aller durch drei Koordinaten beschreibbaren Punkte
8. (Mathematik) Menge von Elementen, von deren speziellen Eigenschaften bezüglich einer Verknüpfung bzw. Abbildung man absieht”

Das sind viele Bedeutungen für ein einzelnes Wort, das kurz daher kommt ( Hallo ?! Vier Buchstaben ), aber inhaltlich sehr viel zu bieten hat.

Die mathematischen Aspekte lass ich mal aussen vor, Mathe war noch nie wirklich mein Ding…

Dessau_Stiftung Bauhaus_Aula

Wenn ich an Raum denke, fällt mir natürlich auch als erstes der physische Raum, sprich: Wohnraum, ein. Oder der Weltraum, oder ein geografischer Raum. Aber auch mein Lebensraum kommt mir in den Sinn. Dieser würde meinen Wohnraum umfassen, aber auch mein Umfeld und meine Umwelt. Auch mein persönlicher, vitaler Raum fällt darunter. Kennt ihr das, wenn euch jemand physisch zu nah kommt, ihr die Person nicht seht, aber “fühlt” und es euch unangenehm ist ( weil euch die Person unangenehm ist )? Das meine ich mit persönlichem / vitalem Raum.

Raum ist mir wichtig. Warum frage ich mich. Als Jugendliche musste ich ein paar Jahre lang ein Zimmer mit meiner jüngeren Schwester teilen. Nicht ideal, wenn man gerade in die Pubertät gekommen ist, und auch mal allein sein will mit Freundinnen, ohne dass die kleine Schwester dabei sitzt und zuhört…daher war die Freude groß, als meine Familie umzog und ich mit 16 Jahren endlich ein eigenes Zimmer bekam.
Heute lebe ich allein ( naja, eine Katze lebt bei mir, oder ich bei ihr…) und ich kann mir zum Beispiel schlecht vorstellen, mein Bad mit jemandem teilen zu müssen. Und oft träume ich davon, mir eine richtig große Wohnung ( oder ein Haus ?!) leisten zu können, mit zuviel Raum. *Note to self: ab zum Späti und den Euro-Million-Schein ausfüllen und abgeben*

Raum kann man aber meiner Meinung nach auch zeitlich interpretieren. Raum in seiner Agenda für etwas schaffen, Zeitraum um mal wieder zum Sport zu gehen, zum Lesen, ins Kino gehen oder Zeit für eine Date-Night. Gerade heutzutage scheint dies für Viele unter uns eine große Herausforderung zu sein. Dabei ist es so wichtig, sich Zeitraum für Dinge zu schaffen, die man liebt, die einem ein Bedürfnis sind und Spaß machen.

Raum ist mir auch wichtig, weil ich es mag, ihn immer wieder mal umzugestalten und neu zu dekorieren. Aktuell bin wieder in einer solchen Phase: Ausmisten und damit wieder Raum schaffen in Schränken, Zimmern oder im Keller. Das schafft als schönen Nebeneffekt auch wieder Raum im Kopf, da man sich nach so einer Ausmisst-Aktion schön befreit fühlt. Denn ein solcher Ballast nimmt auch seelisch Raum, wenn man das so sagen kann. Und man schafft dafür Raum für Neues, sei es Materielles oder Ideen.

Was sind eure Gedanken zum Thema “Raum”? Wie wichtig ist er für euch?

Gedanken zum Raum
Tagged on:                         

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *