web analytics

Hallo ihr Lieben,

geht euch das auch so ?
Am Anfang des Jahres ist man voller guter Vorsätze und motiviert, diese auch sofort umsetzen. Doch irgendwas stört da noch. Der innere Schweinehund oder vielleicht…ich nenn’ es jetzt mal: “Altlasten”?

Was meine ich mit Altlasten? Dinge, die man nicht mehr ( sehen ) mag, die einfach zu viel sind und Platz einnehmen, den man jetzt lieber leer hätte und für Neues nutzen möchte.

Mir geht es gerade so. Die Weihnachtsdeko habe ich bereits weggeräumt. Das Wohnzimmer von rumstehendem “Chichi” befreit. Ein kürzlich erworbenes Poster wurde gerahmt und damit der Flur umdekoriert.
Dann habe ich das Auto mit Dingen beladen, die ich schon lange ausgemistet und in meiner Hall of Shame ( auch als Keller bekannt ) zwischen gelagert hatte und habe sie zum Recyclinghof gebracht.
Am Nachmittag habe ich noch ein paar Sachen aus dem Kleiderschrank genommen, die ich ewig nicht angezogen habe und wohl auch nicht mehr anziehen werde. Ab zu H&M damit, die nehmen Klamotten zurück ( max. zwei Einkaufstüten pro Person und Tag ) und geben einem Rabatt-Gutscheine auf den nächsten Einkauf dafür.

Die Tage werde ich mich noch intensiver mit den Dingen in der Hall of Shame auseinandersetzen. Es sind so viele Dinge dort, die ich nicht benötige, aber behalten habe, denn es könnte ja mal sein, dass…Quatsch, dann leihe ich es mir von jemandem!
Wenn der Raum wieder begehbar ist und organisiert, so dass ich an alles ohne Mühe herankomme, werde ich mich schon ein ganzes Stück leichter fühlen !
Und in der Wohnung fällt mir sicher auch noch das eine oder andere in die Hände, was nicht mehr genutzt / geliebt wird.

Mir ist im Moment nach Minimalismus (obwohl ich den vermutlich nie erreichen werde). Neues Jahr, neues Glück. Ich brauche jetzt Platz. Für neue Ideen, in meinem Kopf, für neue Projekte, etc.! Quasi ein ganz früher Frühjahrsputz.

My quiet place

Klar Schiff
Tagged on:                                 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *